Logo schibliholenstein

wohnhaus mutschellenstrasse

Der Trick mit dem Knick


Eine Baugenossenschaft möchte eine erneuerungsbedürftige Liegenschaft auf einem schlecht ausgenützten Grundstück durch einen Neubau ersetzen. Dieses immer häufiger vorkommende Szenario war der Auslöser für den Wettbewerb. Die geforderte Verdichtung, ein stark vordefiniertes Raumprogramm und die Lage an einer lärmbelasteten Strasse waren die Parameter, an denen entlang sich der Entwurfsprozess hangelte.

Die ungewöhnliche Gebäudeform in diesem Wettbewerbsbeitrag bringt verschiedene Vorteile mit sich. Zum einen kann damit ein funktionierender Lärmschutz gewährleistet werden. Gleichzeitig wird die Tiefe des unregelmässig geformten Grundstückes gut ausgenützt. Zum anderen entsteht durch den mehrfachen Knick ein Eingangshof, der als Dreh- und Angelscheibe für die täglichen Bewegungen der Bewohner und auch als Treffpunkt dient. Hier wird die Länge des Gebäudes optisch unterbrochen; die strassenseitige Proportion passt sich so besser der umliegendenden Bebauung an.
 

Ersatzneubau Wohngebäude, Mutschellenstrasse 88 ­– 92, Zürich
Bauherrschaft : Baugenossenschaft St. Jakob
Termine : 2017–  2018
Kosten : CHF 13.0 Mio.
Leistungsumfang : Studienauftrag

Visualisierung : PONNIE images